Entenhochzeit von PHW und Wichmann?

Die PHW-Gruppe will ihr Geschäft mit Enten weiter ausbauen und dafür mit einer ihrer Tochtergesellschaften beim Mitbewerber Wichmann einsteigen, meldet die Lebensmittel-Zeitung (LZ). Es geht um eine Beteiligung an der Wichmann Holding GmbH Lohnschlachtung von Entengeflügel Niedersachsen. Wiesenhof war Anfang des Jahrtausends in die Produktion von gekühlten und tiefgekühlten Entenprodukten eingestiegen und gilt mittlerweile in diesem Bereich – wie auch bei Geflügelprodukten insgesamt – als führender Anbieter in Deutschland. Rund sieben Millionen Enten werden von der Wiesenhof Entenspezialitäten GmbH & Co. KG in ihrem Schlachthof in Grimme verarbeitet. Das sei mehr als die Hälfte der gesamten deutschen Produktion, so die LZ.

Wichmann gilt nach eigenen Angaben mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent und rund 65 Millionen Euro Umsatz als die Nummer zwei im deutschen Entenmarkt. Einzelheiten zur geplanten Allianz der Entenmarkt-Giganten, deren Umsetzung auch von der Zustimmung des Bundeskartellamts abhinge, wollten die beiden inhabergeführten Unternehmen noch nicht bekannt geben.   Foto: karepa/Fotolia.com   (Mai 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: LZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.