Metro repositioniert Abholgeschäft

Mit der feierlichen Wiedereröffnung der Metro Düsseldorf hat Metro Deutschland jetzt den Umbau des sechsten Großmarkts erfolgreich abgeschlossen. Das neue Marktkonzept hat das Unternehmen nach eigenen Angaben insbesondere auf die Bedürfnisse und Wünsche von Kunden aus der Gastronomie zugeschnitten. Diese dürfen sich ab sofort auf ein inspirierendes Einkaufserlebnis und mehr Effizienz freuen – dank optimierter Laufwege, Sortimenten mit einem klaren Gastro-Fokus und dem Gastro-Treff, wo Trends und Innovationen präsentiert werden. Dadurch sollen laut Metro Gastronomen Freiräume erhalten, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: ihr Geschäft und ihre Gäste. 

Die Handelsbranche ist im Umbruch – und auch Metro Deutschland will neue Wege gehen: weg vom rein stationären Handel, hin zum Multichannel-Großhändler, der seine Kunden auf allen Kanälen bestmöglich bedient. „Unser Ziel ist es, mittelfristig zu dem Marktplatz für die Gastronomie zu werden. Als Leitkunde steht der Gastronom bei uns im Mittelpunkt. An seinen Bedürfnissen richten wir uns aus und bieten ihm über alle Verkaufskanäle genau die Angebote und Services, die er braucht“, erklärte Thomas Storck, CEO Metro Deutschland, auf der Eröffnungsfeier in Düsseldorf. Erreicht werden solle dies durch die Modernisierung der Großmärkte, die Optimierung der Abläufe und durch die Weiterentwicklung des Belieferungsgeschäftes. Mit dem neuen Marktkonzept will Metro seine digitalen Lösungen für die Gastronomie weiter ausbauen und vernetzt das Kundenmanagement über alle Vertriebskanäle hinweg. „Durch diese strategische Ausrichtung stärken wir dauerhaft unsere Position als Partner für das unabhängige Unternehmertum“, so Storck. Dem trage das Unternehmen auch mit einer neuen Firmierung Rechnung: Künftig lautet der offizielle Name „Metro Deutschland GmbH“ statt wie bisher „Metro Cash & Carry Deutschland GmbH“. Darin manifestiere sich der Wandel vom reinen Cash & Carry-Anbieter zu einem Großhändler, der für seine Kunden auf vielen Vertriebskanälen 24 Stunden, sieben Tage in der Woche erreichbar sei. Das klassische Abholgeschäft bleibe nach Unternehmensangaben weiterhin ein zentrales Standbein, jedoch erfahren die Metro-Großmärkte eine umfangreiche Modernisierung.

Für ein noch besseres Einkaufserlebnis wurden beim Umbau der Metro Düsseldorf die Frischebereiche erweitert, das Produktsortiment noch stärker auf den Gastro-Bedarf fokussiert und die Laufwege optimiert. Als ein besonderes Highlight kommuniziert das Unternehmen in der neuen Metro Düsseldorf die „Erlesenen Welten“, bei denen die Kunden zwischen verschiedenen Premium-Produkten auswählen können. Auf speziellen Ausstellungsflächen sollen Trendprodukte und Innovationen Inspiration und neue Impulse für das eigene Geschäft geben. Zudem werde das Angebot an Convenience-Artikeln mit verschiedenen Zubereitungsstufen ausgebaut.

Das Belieferungsgeschäft ist bereits seit 2009 fester Bestandteil von Metro Deutschland. In 2014 führte das Großhandelsunternehmen das neue Konzept Food Service Distribution (FSD) ein und professionalisierte die Belieferung damit weiter. Als neuen Service testet Metro in Kooperation mit DHL momentan eine Expressbelieferung, die „Same Day Express Delivery“. Im Gebiet Düsseldorf und Neuss werden für Belieferungskunden kurzfristige und außerplanmäßige Bestellungen noch am selben Tag zugestellt – zur Verfügung steht den Kunden dabei das gesamte FSD-Sortiment.

In puncto Digitalisierung wolle das Unternehmen ebenfalls neue Wege beschreiten, wie Thomas Stock erklärte: „Das grundlegende Ziel unserer Digitalisierungsmaßnahmen ist es, unseren Kunden ein kanalübergreifendes, intuitives und effizientes Einkaufserlebnis rund um die Uhr zu ermöglichen.“ Um das zu erreichen, werden kontinuierlich alle Kundenkontaktpunkte digitalisiert. Das beginne mit einem innovativen Online-Bestellsystem, das den gesamten Online-Bestellprozess einfacher und übersichtlicher gestaltet, über die Entwicklung einer App für das Kundenmanagement, in der alle wichtigen Kundendaten erfasst sind, bis hin zu einer Driver-App für eine weitestgehend papierlose Abwicklung des Belieferungsprozesses.

Der Startschuss zur Modernisierung des Abholgeschäfts fiel im September 2016 mit der Wiedereröffnung der Standorte Nürnberg-Buch und Nürnberg-Eibach. Es folgten Umbauten in den Metro-Großmärkten Krefeld, Essen und Leipzig. Der neugestaltete Metro-Großmarkt in Düsseldorf ist der nun sechste Standort, der im Zeichen der Neuausrichtung des Abholgeschäfts und der Fokussierung auf den Leitkunden Gastronom steht. Das Bild zeigt (v.l.): Thomas Storck (CEO Metro Deutschland), Michael Widmer (Geschäftsleiter Metro Düsseldorf), Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen), Thomas Geisel (Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf) und Stefan During (Bereichsleiter Zentrale Vertriebsleitung und Projektleiter Umbau Metro Düsseldorf) bei der feierlichen Eröffnung des umgebauten Metro Düsseldorf.   Quelle: Metro Deutschland GmbH   Bild: Olaf Behnel   (Juni 2018, Autor: Olaf Behnel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.