Wisag: Deutliches Minus im Catering-Segment


Der Multidienstleister Wisag Facility Service Holding GmbH konnte zwar 2017 gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von fünf Prozent erzielen und hier konkret 1,067 Milliarden Euro erwirtschaften. Im Catering-Segment aber sank der Umsatz um 9,2 Prozent: 2016 waren es 116,1 und ein Jahr später 105,4 Millionen Euro. Grund dafür ist nach Einschätzung des Unternehmens eine verringerte Nachfrage nach Verpflegung für Erstaufnahmeeinrichtungen, weil sich die Zahl der Flüchtlinge verringert habe. Die Betriebsgastronomie hingegen legte beim Umsatz um rund fünf Prozent zu.

Für die Zukunft kündigte Ralf Hempel (Bild), Vorsitzender der Geschäftsführung, an, dass die Wisag mehr ausbilden und gezielt die digitalen Kompetenzen der Mitarbeiter ausbauen wolle. Geplant sind Kampagnen wie „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ sowie Kooperationen mit Bildungseinrichtungen und -initiativen, Technologieanbietern, Forschung und Start-ups. Auch die eigene Online-Akademie solle künftig gestärkt werden.     Quelle & Bild: Wisag   (Juni 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.