Followfish nutzt Satellitendaten für mehr Transparenz

Followfish wird Kooperationspartner von Navama, um noch transparenter als bisher die Herkunft der Fischprodukte dokumentieren zu können. Das teilt der nachhaltige Lebensmittelhändler und Erfinder des Trackings-Codes vom Bodensee in einer Pressemitteilung mit. Das Münchener Unternehmen Navama – technology for nature – überprüft mit Hilfe von Satellitendaten Boote und Schiffe im Hinblick auf die Einhaltung von Umweltstandards. Followfish sei damit das wohl erste Unternehmen, das für lückenlose Lebensmitteltransparenz und Nachhaltigkeit auf Satellitentechnik setze, so die Friedrichshafener.

Die Naturschutzorganisation WWF (World Wide Fund for Nature) hat das Transparenz-System gemeinsam mit Navama eingeführt, um gutes Fischereimanagement zu ermöglichen, und ruft alle Fischereien und Fischverarbeiter dazu auf, es lückenlos zu nutzen. „Für uns als überzeugte Nachhaltigkeits-Freaks sind die von Navama ausgewerteten Satellitendaten eine sensationelle Möglichkeit, noch mehr Transparenz in die Hochseefischerei zu bringen. Die Satellitentechnik ist – neben der strengen Zertifizierung, den eigenen Audits und der Sicherstellung lückenloser Fischereidokumentation – ein weiterer wichtiger Baustein, maximale Nachhaltigkeit bei unseren Fischereipartnern garantieren zu können. Unsere Kunden sollen sich auf den hohen Anspruch an Nachhaltigkeit bei unseren Produkten absolut verlassen können“, kommentiert Jürg Knoll (Foto), Geschäftsführer von Followfood.   Foto & Quelle: Followfish   (Juli 2018, Autor: Thomas Hillmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.