GfK: Eis Gewinner, viele Verlierer


Die Fußball-WM war nicht nur für „Die Mannschaft“ und gefühlt für ganz Deutschland, sondern vor allem auch für den LEH eine Niederlage. Anstelle unserer Nationalelf hat die Sonne für Gewinne gesorgt: Im TK-Bereich profitierte vor allem Speiseeis von den heißen Temperaturen mit weiterhin zweistelligen Wachstumsraten, vermeldet der GfK Consumerindex 7/2018. Das wertmäßige Wachstum von rund 23 Prozent für Speiseeis gesamt im Juli 2018 (im Vergleich zum Vorjahresmonat) setzt sich dabei aus einem Plus von 30 Prozent bei den Hauspackungen und von 18 Prozent bei den Multipackungen zusammen. Die Einkaufshäufigkeit stieg im Juli von 2,1- auf 2,3-mal und es griffen zudem 1,7 Millionen Haushalte mehr in die Eistruhen als im Juli 2017.

Allerdings habe die Tiefkühlkost, so die GfK, diese dicke „Umsatz- Eiskugel“ auch nötig, denn ohne das Speiseeis verbuchte die restliche TK-Ware im Juli einen Umsatzrückgang von 7,5 Prozent. Dieses negative Ergebnis kommt in erster Linie aus den Bereichen TK-Gemüse (-13,0 %) und TK-Pizza&Snacks (-11,4 %). Vor allem die TK-Pizza erlitt im Vergleich zum Vorjahresmonat einen deutlichen Käuferschwund (-1,06 Mio. Haushalte). Insgesamt befindet sich die Tiefkühlkost inklusive Speiseeis im aktuellen YTD (Januar-Juli 2018) mit einem Umsatzplus von 2,4 Prozent im Mittelfeld der FMCG-Kategorien. Hier kommen ein Mengenplus von 1,2 Prozent und ein Anstieg der bezahlten Kilopreise um 1,1 Prozent zusammen, so die GfK.   Foto: pixabay.de   (August 2018, Autor: Thomas Hillmann)   Quelle: GfK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.