Service-Bund bezieht neue Zentrale


Nach zweijähriger Bauzeit bezog der Service-Bund ein neues Verwaltungsgebäude in der Lübecker Friedhofsallee. Notwendig geworden sei der Bau der neuen Zentrale aufgrund der in den vergangenen 25 Jahren ständig gestiegenen Zahl an Aufgaben, des erhöhten Platzbedarfs sowie der gestiegenen Zahl an Mitarbeitern, teilt das Unternehmen mit. Das neue Verwaltungsgebäude führt die Mitarbeiter der Zentrale sowie die der Tochtergesellschaften unter einem Dach zusammen. Mit der neuen „Rodeo Lounge“ sei zudem ein Mitarbeiter-Restaurant geschaffen worden, das gleichzeitig für interne und externe Events verwendet werden könne. Über einen Verbindungstunnel ist das ebenfalls komplett sanierte und technisch modernisierte Bestandsgebäude zu erreichen, heißt es. 1993 seien der Service-Bund und seine Tochtergesellschaften mit 20 Mitarbeitern auf diesen Grund und Boden gezogen, erklärte Geschäftsführer Ulfert Zöllner in seiner Eröffnungsrede. Mittlerweile habe sich die Anzahl der Mitarbeiter aber verfünffacht: Von Marketing, Vertrieb, Einkauf, Finanzbuchhaltung, IT oder Qualitätssicherung arbeiteten nun rund 100 Mitarbeiter unter einem Dach. „Neue Kapazitäten wurden daher benötigt“, so Zöllner.

Die Aufgaben, die die knapp 30 Gesellschafter an die Zentrale stellten, seien im Laufe der Zeit ebenfalls immer umfangreicher geworden. Unter anderen eine eigene Marketingabteilung mit Eigenmarkensteuerung, Aus- und Weiterbildung über die Food-Service Akademie, eine kaufmännische Abteilung für die gesamte Finanzsteuerung, gemeinsame Messen sowie die Gründung von Service-Bund National als gemeinsame Werbegemeinschaft führte der Geschäftsführer als Beispiele für die gestiegene Bedeutung der Lübecker Firmenzentrale an. Zudem sei das Gebäude seinerzeit als reines Rechenzentrum gegründet worden, entwickelte sich aber im Laufe der Jahre als Computer-Centrum Nord zum zentralen Ansprechpartner für alle IT-Fragen.

Nach eigenen Angaben konnte der Service-Bund 2017 erneut Gewinne erzielen und schloss das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 1,043 Milliarden Euro Umsatz ab. Das Foto zeigt Service-Bund-Geschäftsführer Ulfert Zöllner (M.) gemeinsam mit Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (rechts) und Rüdiger Schacht von der IHK Lübeck vor der neuen Firmenzentrale.   Foto und Quelle: Service-Bund    (August 2018, Autor: Olaf Behnel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.