Umfrage: Mehr TK-Gemüse gewünscht


POSpulse aus Berlin betreibt mobile Marktforschung via Crowdsourcing. In einer im Dezember 2017 durchgeführten Online-Umfrage wurden 570 Teilnehmer – je zur Hälfte weiblich und männlich – zum Verzehr und ihren Einkaufspräferenzen von Tiefkühlprodukten befragt. Dabei gab nur ein Bruchteil der Shopper (0,6 %) an, nie zu Tiefkühlprodukten zu greifen, 43,2 Prozent kaufen wöchentlich TK-Produkte. Pizza (63,6 %), Gemüse (56,5 %) und Speiseeis (40,7 %), gefolgt von Fisch (34,8 %) und Kartoffelgerichten (32,7 %), sind laut der Umfrage die beliebtesten TK-Kategorien. Fertiggerichte (16,7 %), Fleisch (12,6 %), Obst (9,6 %) und Snacks (3,7 %) fallen dagegen etwas ab.

Während 52 Prozent der Befragten mit der Auswahl in den TK-Truhen zufrieden sind, vermissen 19,4 Prozent eine breitere Auswahl an Obst und Gemüse, 14,4 Prozent an regionalen Produkten, 6,4 Prozent an veganen oder vegetarischen Produkten und 6,2 Prozent an Bio-Produkten. Regionalität spielt beim TK-Kauf insgesamt aber eine untergeordnete Rolle, nur 9,9 Prozent der Befragten ist die Herkunft wichtig, 24,3 Prozent „eher wichtig“. Gütesiegel auf der Packung der TK-Produkte sind knapp der Hälfte der Shopper wichtig, vor allem bei TK-Fisch. Auf die Frage, ob man TK-Produkte mit einer ungesunden Ernährung verbinde, stimmten 4,3 Prozent voll zu und 13 Prozent eher zu. Auf die Gegenfrage, ob Tiefkühlkost mit einer gesunden Ernährung verbunden werde, stimmten 3,7 Prozent voll und 20,6 Prozent eher zu.   Foto: Hillmann   (August 2018, Autor: Thomas Hillmann)   Quelle: POSpulse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.