Coppenrath & Wiese wächst zweistellig

Tiefgekühlte Brötchen und Backwaren bleiben ein Wachstumsmarkt: Die Conditorei Coppenrath & Wiese, Osnabrück, rechnet für 2011 mit einer Umsatzsteigerung um 11 Prozent auf 370 Millionen Euro (2010: 333 Mio. €). Dabei generiere sich das Wachstum, wie die Geschäftsführer Martin Möllmann (2. v. li.) und Andreas Wallmeier (re.) bei einem Pressegespräch berichteten, sowohl aus dem klassischen Bereich mit Kuchen und Torte als auch aus dem neuen Dessert-Bereich mit den „Kleiner Augenblick“-Dessertbechern. Besonders stark wachse das Frühstücks-Segment mit seinen Brötchen. Nach einem positiven Bericht im „Test“ der Stiftung Warentest sei der Umsatz der „Unsere Goldstücke“-Brötchen im zweiten Tertial 2011 um 23 Prozent gestiegen, berichtete Marketingleiterin Dorothee Reiering-Böggemann (Foto). Sie seien nach Iglos Fischstäbchen nun das umsatzstärkste TK-Einzelprodukt in Deutschland.

Coppenrath & Wieses Marktanteil im TK-Brötchensegment liegt jetzt nach Worten von Udo Voss (li.), Leiter der Marktforschung, bei rund 55 Prozent. Ebensfalls bei 55 Prozent liege der gesamte Anteil des Unternehmens am TK-Backwarenmarkt im klassischen LEH. Bei den Torten übersteige er 80 Prozent. Hier wuchs die Milka-Kuhflecken-Torte besonders stark, und die Mandel-Bienenstich-Torte stehe auf Platz 9 der umsatzstärksten TK-Produkte.

Als problematisch empfindet die Geschäftsführung die Rohwarenpreisentwicklung. Es sei nicht leicht, die Preissteigerungen im Handel umzusetzen. Der Butterpreis sei seit 2010 beispielsweise um 19 Prozent gestiegen, Weizen um 35 und Zucker um 53 Prozent. Seit 2007 kämen in diesen Märkten zu erntebedingten Preisschwankungen zunehmend Spekulationen und die Nutzung von Pflanzen zur Energiegewinnung als Einflussfaktoren hinzu. – Für 2012 sind viele neue Produkte geplant.   (Nov. 2011 jr)   Quelle: Coppenrath & Wiese