Pizza-Projekt fördert Bildung für Kinder in Not

Gemeinsam mit der Stiftung „UNESCO- Bildung für Kinder in Not“ und dem Pizzahersteller Freiberger haben Kinder aus verschiedenen Nationen eine Pizza entwickelt, „die Kindern schmeckt und Kindern hilft“. 50 Cent pro verkaufte Pizza gehen an die Stiftung, um damit Schulen in Entwicklungsländern zu bauen. Zwei deutsche Handelsunternehmen haben die Schachteln bereits im Sortiment: Seit Oktober liegt die Pizza „Von Kindern für Kinder“ bei Netto und Tegut in der Truhe. Sie hat einen luftigen, weichen und leicht knusprigen Boden und ist belegt mit einer fruchtig süßen Tomatensauce und Mozzarella Käse – mild gewürzt, ganz nach Kindergeschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.