Deutsche Kühlhäuser gut ausgelastet

Die gewerblichen Kühlhäuser in Deutschland sind gut ausgelastet. Mit 74,4 Prozent im Jahr 2011 lag die Gesamtauslastung um 3,9 Prozent über der durchschnittlichen Auslastung 2010. Damit hat sich der positive Trend der letzten Jahre stabilisiert. „Bemerkenswert ist dies vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen innerhalb der Branche“, schildert der Logistikverband VDKL, Bonn: „Im vergangenen Jahr investierten VDKL-Mitgliedsunternehmen in erheblichem Maße in neue und moderne Logistikzentren. Deutschlandweit gilt: Die Kapazitäten wurden deutlich ausgebaut – und die Auslastung ist gleichzeitig gestiegen.“ Auch für die kommenden Jahre hätten VDKL-Mitgliedsunternehmen, denen 85 Prozent der gewerblichen Kühlhausflächen in Deutschland gehören, Neuinvestitionen geplant.

Jan Peilnsteiner, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL) betont die nachhaltigen Auswirkungen dieser Entwicklung: „Wird ein Kühlhaus neu gebaut, erfolgt das auf dem jeweils neuesten Stand der Technik. Kälteanlagen, Dämmung, Energieeffizienz – an all diesen Stellschrauben können wir den ohnehin schon hohen Standard Deutscher Kühlhäuser immer wieder noch ein wenig optimieren. Die Branche entwickelt sich im allerbesten Sinne nachhaltig.“ Ausführlich äußert sich Jan Peilsteiner zu all diesen Themen in einem Exklusiv-Interview im minus 18 Jahresheft, das am 6. Februar erscheint.  Zum Vergrößern der VDKL-Grafik bitte in das Bild klicken   (Jan. 2012 jr)   Quelle: VDKL