Dr. Oetker: TK-Pizza wächst international

Dr. Oetker sieht sich auf dem weltweiten Markt der Tiefkühlpizzen gut aufgestellt. So habe man in Spanien seine Position zur Marktführerschaft ausgebaut, die man zudem in Finnland behauptet habe, teilte der Lebensmittelriese jetzt in Bielefeld mit. Außereuropäisch sei vor allem Dr. Oetker Kanada gewachsen, was stark auf den Erfolg im Pizza-Geschäft zurückzuführen sei. So war nach Unternehmensangaben besonders die Einführung der „Pizza Panabello“ dort ein großer Erfolg und habe die Erwartungen übertroffen. Nicht zuletzt deshalb hat man bei Dr. Oetker auch den Neubau einer Produktionsstätte für Tiefkühlpizzen in Angriff genommen – dem Vernehmen nach für rund 75 Millionen Euro. Vor allem der US-amerikanische Markt, von der Größe her weltweit die Nr. 1, solle von hier aus weiter bearbeitet werden. Auch der Fernost-Markt entfalte Dynamik – unter anderem laufen seit Herbst 2011 im Werk Shanghai Pizzen für China vom Band. Ausgeweitet wurde das Geschäft in Australien, Brasilien und Südafrika, heißt es bei Dr. Oetker.

Aber: Auch bei Dr. Oetker wachsen insgesamt die Bäume nicht mehr in den Himmel. So steigerte das Unternehmen seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2011 zwar um 0,3 Prozent auf 1,948 Millionen Euro, bezeichnete das Ergebnis selbst aber als „noch zufriedenstellend“. Vor allem gestiegene Rohstoff- und Energiepreise hätten zu dieser Entwicklung geführt, betonte Unternehmenschef Richard Oetker. Das Geschäft des Dr.Oetker-Food-Service, der sich auf das Großverbrauchergeschäft in der Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie spezialisiert hat, ist leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Man habe aber in den Bereichen TK-Pasta und TK-Backen erneut die Marktführerschaft erreicht, erklärte das Unternehmen in Bielefeld.   Foto: Dr.Oetker (Pizza-Leidenschaft)   (März 2012 ari)   Quelle: Dr. Oetker