Alaska-Wildlachs/MSC: Einige machen weiter

Einige Fischer aus Alaskas Wildlachs-Fischerei wollen an der MSC-Zertifizierung festhalten. Die Purse Seine Vessel Owners Association (PSVOA) aus Seattle will sofort mit dem neuen Zertifizierungsprozess beginnen. Ihr Geschäftsführer Bob Kehoe zeigt sich optimistisch, ihn bis zum Ablaufen der aktuellen Zertifizierung im Oktober 2012 abgeschlossen zu haben, so dass sich die neue MSC-Zertifizierung nahtlos an die bisherige anschließen kann. Kerry Coughlin, Amerika-Chef des MSC, begrüßte, dass die PSVOA zudem als MSC-Klient für die gesamte Fischerei Alaskas zur Verfügung stehen wolle.

Anfang des Jahres hatten weite Teile von Alaskas Wildlachs-Industrie, insbesondere Verarbeiter, verkündet, die MSC-Zertifizierung nach deren Auslaufen im Oktober 2012 nicht neu anstreben zu wollen, sondern sich künftig auf die bereits erfolgte Zertifizierung durch Global Trust nach FAO-Standards beschränken zu wollen (siehe minus 18 4/2012). Diese Gruppen wollen, wie das Alaska Seafood Marketing Institute erklärt, auch nach dem Vorstoß der PSVOA bei ihrer Entscheidung bleiben. Der Purse Seine Vessels Owner Association seien insbesondere auf den Fischfang mit Ringwaden (Rundnetzen) spezialisierte Fischer angeschlossen, deren Fänge überwiegend tiefgekühlt zum Filetieren nach China gesendet würden.   Foto: Website-Ausriss PSVOA   (April 2012 jr)   Quelle: minus 18