Der Tiefkühlmarkt wächst weiter

2011 wurde in Deutschland rund 0,8 Prozent mehr Tiefkühlkost verkauft als im Jahr zuvor, zeigt die neueste Absatzstatistik des Deutschen Tiefkühlinstituts (dti). Die Steigerungen wurden im Außerhausmarkt erzielt; während der LEH Einbußen insbesondere bei tiefgekühltem Fleisch, Gemüse und Kartoffelprodukten erlitt. 0,6 Prozent minus im Einzelhandel, 2,4 Prozent Zuwachs außer Haus lautet der Mengenvergleich von 2011 zu 2010. Beim Umsatz konnte die TK-Branche 3,2 Prozent hinzugewinnen – er stieg von 11,421 Milliarden Euro 2010 auf 11,781 Milliarden Euro 2011. Das dti führt diese Umsatzzuwächse zum einen auf die Weitergabe gestiegener Rohwarenkosten, zum anderen auf eine verstärkte Nachfrage nach Premiumprodukten zurück. Die Gastronomie war am Umsatz mit 4,916 Milliarden Euro beteiligt – ein Plus von 4,5 Prozent gegenüber 2010.

Insgesamt wurden nach dti-Statistik 2011 in Deutschland rund 3,31 Millionen Tonnen Tiefkühlkost verkauft (2010: 3,28 Mio. t). Davon entfielen rund 1,74 Millionen Tonnen auf den LEH, 1,57 Millionen Tonnen auf den Außerhausmarkt, der damit der 50-Prozent-Marke beim Absatz-Anteil wieder ein Stück näher rückte. Der Prokopfverbrauch stieg von 40,2 auf 40,4 Kilogramm.   Foto: dti   (April 2012 jr)   Quelle: dti