Ernährungsindustrie: Hohe Zuwächse nur nominal

Im Februar 2012 konnte die Ernährungsindustrie ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr nominal um 8,5 Prozent auf 13,3 Milliarden Euro steigern, berichtet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Bereinigt um Preissteigerungen für die Lebensmittelhersteller habe der Branchenumsatz nur um 4,5 Prozent zugenommen. „Abzüglich Kalender- und saisonaler Effekte stieg der Produktionsindex im Februar 2012 im Vergleich zum Vorjahr um gerade einmal 0,3 Prozent“, bedauert die BVE. Im Ausland konnten im Februar 2012 Lebensmittel im Wert von 3,9 Milliarden Euro abgesetzt werden, 7,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Informationen zur aktuellen Wirtschaftslage in der Ernährungsindustrie und den Trends auf dem Lebensmittelmarkt bietet der BVE-Jahresbericht 2011-2012, der jetzt zur Mitgliederversammlung des Spitzenverbandes der Branche veröffentlicht wurde. Nationale und internationale Marktentwicklungen bei Lebensmitteln, die Rohstoffversorgung und die Wettbewerbslage der Ernährungsindustrie sind Schwerpunkte der BVE-Publikation. Aktuelle Einschätzungen zur Verbraucher- und Umweltpolitik aus Sicht der Ernährungsindustrie runden den Bericht ab. Der Jahresbericht steht unter http://www.bve-online.de/presse/infothek/publikationen-jahresbericht zum Download und Bestellen bereit.   Archivfoto: BOGK   (Mai 2012 jr)   Quelle: BVE