Frigosuisse AG baut Infrastruktur in Möhlin aus

Die Kühl- und Tiefkühllogistikdienstleisterin Frigosuisse AG will die Infrastruktur an ihrem Standort Möhlin auszubauen. Geplant ist ein vollautomatisches Tiefkühl-Hochregallager, das eine zusätzliche Lagerkapazität von rund 10.000 Palettenplätzen bietet. So kann die Frigosuisse AG ihre Lagerkapazität von aktuell 25.000 Palettenplätzen um rund 40 Prozent steigern. Damit reagiert sie auf eine stetig wachsende Nachfrage nach tiefgekühltem Lagerplatz.

Das 107 Meter lange und 25 Meter hohe Gebäude soll am 1. April 2013 in Betrieb genommen werden. Bei der Planung standen eine optimale Nutzung der vorhandenen Baulandreserven sowie eine saubere Integration in die bestehenden Arbeitsprozesse im Vordergrund. Das Hochregallager wird mit modernster Fördertechnik ausgerüstet. „Das Kühlsystem, das eine stetige Kühlung der Ware auf minus 26 Grad sicherstellt, beruht auf dem aktuellen Stand der Technik und entspricht vollumfänglich den strengen Richtlinien, die durch den Gesetzgeber vorgeschrieben werden“, schildert Frigosuisse. Realisiert werde das Projekt mit den Firmen Jungheinrich AG, Hirschthal, und bfb AG, Egerkingen. Beide verfügten über ein großes Know-how im Bereich Logistik und Industriebauten.

Die Frigosuisse AG ist ein eigentümergeführtes Unternehmen mit über 80 Jahren Erfahrung im Bereich Lagerung, Handling und Distribution von Tiefkühlprodukten. Mit ihrem modernen Dienstleistungszentrum bietet sie – als einer der führenden Dienstleister der Schweiz in diesem Bereich – die gesamte Logistikabwicklung für tiefgekühlte Lebensmittel, einschließlich der Kommissionierung bis auf Einzelstückebene und Feindistribution an die vom Kunden spezifizierten Endabladestellen. Die Frigosuisse AG verfügt über hochmoderne Anlagen zur effizienten Kommissionierung und Abfertigung von bis zu 24.000 Einheiten am Tag.   Foto (Rüdiger): Frigosuisse Komissioniertunnel   (Mai 2012 jr)   Quelle: Frigosuisse