Runder Tisch zum Thema Lebensmittel

Zu einer Diskussion über Lebensmittelsicherheit lud der BOGK, der Verband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitende Industrie, Verbraucherschützer, Ernährungswissenschaftler und Hersteller an einen Tisch. „Einig war sich die Runde in einem Punkt: Die Lebensmittelsicherheit in Deutschland ist so gut wie nie – auch dank der vielen Kontrollen durch die Hersteller“, so der BOGK. Im Detail habe es aber verschiedene Standpunkte gegeben:

„Dr. Birgit Rehlender von Stiftung Warentest forderte die Lebensmittelhersteller allerdings auf, mehr für die Information und das Vertrauen der Verbraucher zu tun. Denn zu viele Verbraucher würden immer noch nicht ausreichend über das informiert sein, was sie essen. Für eine sachliche und transparente Aufklärung der Verbraucher fernab von Werbekampagnen sprach sich besonders Udo Pollmer aus. Er rief die Unternehmen auf, ihre Werbekampagnen auf den Prüfstand zu stellen, weil sie nicht selten Dinge suggerierten, die nichts mit der Wirklichkeit von verarbeiteten Lebensmitteln zu tun hätten. Eine gesundheitliche Gefahr durch Lebensmittel sieht Dr. Ulrich P. Nehring am ehesten in einer Fehlernährung – und weniger durch z. B. Pestizide. Er warnte vor einer Dramatisierung, zu der es meist keine Veranlassung gibt. Matthias Wolfschmidt von Foodwatch stellte dagegen die Frage, ob der Verbraucherschutz wirklich ausreichend ist und ob wir uns auf staatliche Stellen allein verlassen dürfen. Seine Antwort auf diese Frage: ein klares Nein. Denn der Staat gewährleistet keine 100-prozentige Sicherheit. Dafür bedürfe es der Mitwirkung von Verbraucherschutzorganisationen. Eine Aussage, die zum Wunsch des Vorsitzenden des BOGK Konrad Linkenheil passte: das Miteinander von Verbraucherschutzorganisationen, Herstellern und Ernährungsexperten zu verbessern. Und um das zu tun, lud Konrad Linkenheil Matthias Wolfschmidt zu einer Betriebsbesichtigung des Spreewaldhofs nach Golßen ein. So soll deutlich werden, dass verarbeitetes Obst und Gemüse und verarbeitete Kartoffeln vor allem eins sind: sehr sicher.“   Foto: BOGK (Pommes frites Produktion)   (Mai 2012 jr)   Quelle: BOGK