Nordfrost-Richtfest am Jade-Weser-Port

Beim Nordfrost-Logistikzentrum am Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven wurde Richtfest gefeiert. Im August soll der 45 Millionen Euro teure erste Bauabschnitt plangemäß in Betrieb gehen – zunächst vor allem mit Obst und Gemüse im temperaturgeführten Bereich oberhalb Null Grad. Erst später kommt ein Tiefkühlhaus hinzu. Nordfrost-Chef Horst Bartels konnte rund 700 Gäste begrüßen. Sein Unternehmen werde „als Logistiker der ersten Stunde hier die für das Funktionieren des Hafens notwendigen Flächen vorhalten, um alle Warenarten, die den Hafen bald passieren werden, umschlagen und europaweit verteilen zu können“, erklärte er. Der Niedersächsische Finanzminister Hartmut Möllring sprach in seiner Funktion als Mitglied des Aufsichtsrates der Jade-Weser-Port Logistics Zone auch in deren Namen. Nordfrost habe von Anfang an an den Jade-Weser-Port geglaubt und sei mit seinem Nordfrost Seehafen-Terminal ein Erfolgsgarant des Jahrhundertprojektes. Die neu errichtete Halle überspannt eine Gesamtfläche von 25.000 Quadratmeter und beherbergt darunter einen 100 mal 100 Meter messenden Fruchtterminal sowie eine ebenso große Umschlagshalle für Trockengüter aller Art. Außerdem eine Werkstatt, Batterieladestationen für die Flurförderzeuge, zwei Blockheizkraftwerke mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 2,75 Megawatt und moderne Kälteanlagen, die mit Absorbertechnik und Wärmerückgewinnung ausgestattet sind. Bereits von den Mietern bezogen ist seit der vergangenen Woche die Grenzkontrollstelle, die in dem seeseitig gelegenen Verwaltungsgebäude mit den daran angrenzenden Lager- und Laborräumen ansässig ist. Nach der Ende Juni erfolgenden Abnahme durch die EU werden hier künftig das Veterinäramt, die Landwirtschaftskammer und die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung ihre Aufgaben für den gesamten Hafen erfüllen. – Zu den aktuellen baulichen Problemen des Jade-Weser-Ports wurde keine Stellung bezogen. (Juni 2012 jr) Quelle: Nordfrost