MSC: DNA-Tests belegen gesicherte Herkunft

Wo MSC draufsteht ist auch MSC drin, hat der Marine Stewardship Council (MSC) festgestellt. Unabhängige DNA-Tests an zufällig ausgewählten Fischprodukten mit MSC-Siegel hätten dies bestätigt. „Die Anforderungen an Rückverfolgbarkeit für eine MSC-Zertifizierung der Lieferkette bieten Verbrauchern weiterhin ein hohes Maß an Sicherheit, dass Produkte mit MSC-Siegel aus zertifizierten nachhaltig arbeitenden Fischereien stammen“, so der MSC in einer Pressemeldung. Insgesamt seien 196 Stichproben in elf verschiedenen Ländern in Europa, den USA, Australien, Afrika und Asien untersucht worden. „Alle 83 in Deutschland und der Schweiz getesteten Produkte stimmten mit der auf der Verpackung angegebenen Fischart überein und keiner der getesteten Artikel war falsch gekennzeichnet“, schildert die auf nachhaltige Fischerei spezialisierte Organisation. Auch die Artikel aus anderen Ländern hätten gut abgeschnitten: „Bis auf vier Produkte waren alle korrekt gekennzeichnet – was einer positiven Übereinstimmungsrate von 98 Prozent entspricht.“

Der MSC informierte die zuständigen Zertifizierer über die vier falsch gekennzeichneten Produkte und forderte sie auf, in jenen Unternehmen der Produktkette, in denen vermutlich ein Austausch oder eine Beimischung nicht zertifizierter Ware stattgefunden hatte, entsprechende Nachforschungen anzustellen. „Die Zertifizierer haben daraufhin vorgezogene Kontrollaudits durchgeführt und der MSC hat zudem die betroffenen Hersteller über die vier falsch gekennzeichneten Artikel informiert“, heißt es weiter. „In drei Fällen konnte das Problem identifiziert und behoben werden. In einem Fall wurde ein Aktionsplan implementiert, um in Zukunft solche Risiken schneller zu erkennen und ausschließen zu können.“   (Juli 2012 jr)   Quelle: MSC