Fischstäbchen im Oktober-Ökotest

„Fischstäbchen können weiter auf den Tisch kommen“, lautet ein Fazit von Ökotest. Die Zeitschrift hat das beliebte Tiefkühlfisch-Produkt zum Titelhelden seiner Oktober-Ausgabe erkoren. Allerdings fanden die Tester in fünf der 13 getesteten Produkte zu viele Fettschadstoffe. Ein Kritikpunkt, den die Branche sehr ernst nehmen sollte, zumal das insbesondere durch Palmöl ausgelöste Problem seit langem bekannt ist und von vielen Unternehmen auch schon aktiv beseitigt wurde.

Wie so oft bei Warentests, ist das Gesamturteil für Branchenkenner auch diesmal wieder verblüffend: „Top“ erhielten Norma, Followfish, Edeka, Rewe und Bofrost; „Flop“ gab es für Iglo, Real und Wild Ocean. Insgesamt zufrieden zeigten sich die Tester mit Fischqualität, Grätenfreiheit und Fisch-Nachhaltigkeit. Sensorische Kritik gab es vor allem für die Backofen-Zubereitung. Aldi Nord erntet Kritik dafür, dass die Nährwertangabe „1 Portion“ bezogen auf ein einzelnes Stäbchen (30 Gramm) täuschend sei. Die Tester schlagen alternativ eine Einzelportions-Angabe für vier Fischstäbchen (120 Gramm) vor. Dafür gibt es von minus 18 eine klare „Flop“-Wertung, denn wer sich fünf Stäbchen auf den Teller tut, müsste dann anstatt einfacher Addition einen Dreisatz anwenden.   (Sept. 2012 jr)   Quelle: Ökotest