Die minus 18 Dezember-Ausgabe ist da

Mit starken 84 Seiten geht minus 18 in den Jahresendspurt. Die Tiefkühlwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Fastfood und Slowfood, der Wandel der Essgewohnheiten und die Position der Marke gehören zu den Themen unserer Dezember-Ausgabe. Shoppen heute: Mit dem Touchpad oder Smartphone wird bei Tante Emma eingekauft oder in der U-Bahn von Seoul. Selbst in China werden heute Lebensmittel online bestellt und Fastfood wird als Antwort auf den zunehmenden Zeitdruck der Arbeitswelt gesehen – wie unsere China-Korrespondentin Joyce Desaymonet beschreibt. Mit der „Tempodiät“, dem Essen in der Nonstop-Gesellschaft, befasste sich intensiv eine Tagung des Heidelberger Ernährungsforums, über die wir ausführlich berichten.

All dies zieht sich als Thema auch durch unser Forum Außerhausmarkt. Darin spannen wir den Bogen von der Betriebs- über die Care- bis hin zur System-Gastronomie, zeigen, wie ein Betriebsrestaurant „Job“ und „Fit“ unter einen Hut bringt und berichten, welch hohen Stellenwert Tiefgekühltes bei McDonald’s hat. Und wir geben sehr genauen Einblick darein, was die Tiefkühlwirtschaft zur Versorgung von Menschen mit Kau- und Schluckbeschwerden, die also unter Dysphagie leiden, als Lösungsmöglichkeit bietet.

Im Länderforum Österreich zeigt minus 18, was es auf der Gastronomie-Fachmesse „Gast“ in Salzburg Neues und Interessantes tiefkühlfrisch zu entdecken gab. Wir bleiben bei Backwaren am (essbaren) Ball und informieren über die vielfältigen Entwicklungen in der Alpenrepublik – wo Online-Bestellungen und Smartphone ebenfalls zunehmend mitspielen. In unserer Länderserie Osteuropa stellen wir im Dezember Bulgarien vor. Die Wirtschaft des EU-Jungmitglieds ist noch keine wirklich blühende Landschaft, aber das Land fährt einen deutlichen Stabilitätskurs – ein lobenswertes Beispiel in dieser Zeit.

Im Forum Technik & Logistik stehen die neuesten Trends der Handels- und Industrielogistik im Mittelpunkt, die auf dem Kälteforum in Offenbach vorgestellt wurden. Energiesparen ist angesagt, der CO2-Fußabdruck auch für Logistiker inzwischen ein Top-Thema und LED im Kühlhaus bei Neubauten oft schon erste Wahl. Außerdem besuchten wir „Europas größtes Kühlhaus“: den Hafen von Bremerhaven, wo gewerbliche und private Kühlhäuser ein enormes Tiefkühl-Volumen bereithalten – besonders, aber nicht nur, für Fisch.   –   Hier gehts zum Inhaltsverzeichnis