Inter-Ice 2013 will Ost-West-Beziehungen stärken

Vom 10. bis 12. Dezember veranstaltet die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft (ZDS) die diesjährige Inter-Ice im Congress-Center Nord der Koelnmesse. Der internationale Branchenkongress richtet sich mit speziellen Vorträgen und der Simultanübersetzung in Englisch, Deutsch und Russisch erstmalig speziell an Teilnehmer aus Russland und den ehemaligen GUS-Staaten. Die Organisatoren wollen die Marktakteure näher zusammenbringen.

Wie in den anderen BRIC-Staaten besitzt auch die Marktentwicklung in Russland eine enorme Dynamik. „Und der russische Eiskremmarkt, der seit jeher eine gewisse Eigenständigkeit besitzt, öffnet sich jetzt zunehmend für Impulse aus dem Westen“, erklärt Michael vom Dorp, Technical Service Manager bei Cargill Deutschland und gleichzeitig Vorsitzender des Organisationskomitees der Inter-Ice, warum dieser und die Märkte der einstigen GUS-Staaten so interessant sind.

Von der verbesserten Rohstoffverfügbarkeit, der zunehmenden Qualität von Milchpulver und anderen Zutaten sowie vom Zugriff auf modernste Maschinentechnologie aus Europa profitiert in erster Linie die russische Eiskremindustrie selbst. „Dort gewinnt man insbesondere im Rohstoffbereich (Milch, Milchpulver) eine zunehmende Autarkie, d.h. die Abhängigkeit von Importen sinkt“, so vom Dorp. Der zunehmende Lebensstandard sorgt zudem für eine Belebung der Binnennachfrage. Gleichzeitig entwickelt sich ein Exportmarkt in den asiatischen Raum hinein. „Alles in allem gewinnt die russische Eiskremindustrie zunehmend an Qualität und damit an Marktanteilen“, sagt der Vorsitzende des Inter-Ice-Komitees.

Doch auch die europäische Industrie profitiert vom russischen Wachstum. Laut vom Dorp haben insbesondere deutsche und europäische Maschinenhersteller gute Chancen, an der dynamischen Entwicklung der Produktionszahlen in Russland und den anderen ehemaligen GUS-Staaten teilzunehmen. „Das Know-how der europäischen Unternehmen ist auch hier besonders gefragt“, so vom Dorp.

Mit der Ausrichtung der Inter-Ice wollen die Organisatoren die Marktakteure näher zusammenbringen. Insbesondere der geplante Gemeinschaftsabend mit einem Besuch im Kölner Schokoladenmuseum soll den Rahmen für das Knüpfen eines Ost-West-Netzwerks für die Kongressteilnehmer bieten.   Bild: ZDS   (JUni 2013, mh)   Quelle: ZDS