McCain klettert im Nachhaltigkeitsranking nach oben

McCain ist im Nachhaltigkeitsranking der Agentur Serviceplan und Wirtschaftswoche Green Economy auf Platz 20 geklettert. Die Verbesserung um 31 Ränge schreibt der Kartoffelspezialist seiner an Nachhaltigkeitszielen orientierten CSR-Strategie „Aus der Erde auf den Teller“ zu. Die erste Etappe von 2008 bis 2012 wurde bereits abgeschlossen, die nächste Roadmap bis 2016 steht in den Startlöchern.

„Die Platzierung unter den Top 20 beweist, dass unser CSR-Engagement sichtbare Resultate erzielt und dies auch von Verbrauchern anerkannt wird“, freut sich Simon J. Morris, Geschäftsführer von McCain Deutschland, über das Ergebnis. Im Rahmen der CSR-Strategie will sich McCain auch in Zukunft an konkreten Zahlen messen lassen.

Das gilt zunächst für die zweite Etappe unter dem Motto „Aus der Erde auf den Teller 2012-2016“. Sie umfasst Ziele aus fünf konkreten Bereichen, auf die sich das CSR-Engagement konzentriert: ein umweltverträglicher Produktionszyklus, nachhaltige Landwirtschaft, verantwortungsvoller Genuss sowie lokale Nähe und McCain als guter Arbeitgeber.

Im Jahr 2008 startete McCain seine Strategie mit elf „CSR Commitments“ für ein verantwortungsbewusstes Handeln gegenüber Umwelt und Gesellschaft. Bis heute konnte der Kartoffelspezialist dadurch Verbesserungen in den Bereichen Ernährung, Umwelt und Human Resources erreichen. So wurde der Wasserverbrauch um 4 Prozent gesenkt, nachdem zwischen 2005 und 2008 bereits 8 Prozent eingespart werden konnten. Im Sinne einer ausgewogenen Ernährung wurde der Salzgehalt der Produkte um 41 Prozent reduziert. Die Zahl der Unfälle am Arbeitsplatz sank zudem um 60 Prozent.

Für das Nachhaltigkeitsranking der Agentur Serviceplan und Wirtschaftswoche Green Economy wurden insgesamt mehr als 8.400 Menschen nach ihrer Wahrnehmung von 103 Unternehmen befragt.   Bild: McCain   (Juni 2013, mh)   Quelle: McCain