Speiseeis: Verbrauch in Deutschland bleibt stabil

Der Verzehr von Speiseeis in Deutschland ist weiterhin stabil. Das geht aus dem jährlichen Ranking des Eis Info Services (E.I.S.) der deutschen Markeneishersteller hervor. Wie bereits in den Jahren zuvor wird in den skandinavischen Ländern am meisten Speiseeis verzehrt. In der Rangliste für das letzte Jahr belegt Deutschland Platz 5.

Alter und neuer Speiseeis-Europameister sind die Finnen mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 11,8 Litern. Auch die anderen skandinavischen Ländern auf dem Treppchen liegen über der 10-Liter-Marke. Die Norweger auf dem zweiten Platz verzehrten 2012 pro Kopf 10,8 und die drittplatzierten Schweden 10,4 Liter Speiseeis. Erst danach folgen Italien mit 6,3 und Deutschland mit 6.1 Litern.

In beiden Ländern ist der Verbrauch stabil. Im Vergleich zu 2011 stieg der Pro-Kopf-Verbrauch der Deutschen leicht um 0,1 Liter an und erreicht damit das Niveau von 2010. Mit diesem Pro-Kopf-Verbrauch liegt Deutschland auf Augenhöhe mit Kroatien, das im letzten Jahr noch gar nicht unter den Top 13 Speiseeis-Nationen Europas auftauchte.

Die Kroaten haben Frankreich mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 6,0 Litern, das entspricht auch der Menge, die die Franzosen 2011 verzehrt haben, auf den siebten Rang verdrängt. Auf den weiteren Plätzen folgen Griechenland (5,5 Liter), Belgien (5,3 Liter), die Niederlande (5,2 Liter), Spanien (5,0 Liter) und Großbritannien (4,9 Liter). Schlusslicht ist Bulgarien, wo im letzten Jahr pro Kopf lediglich 2,3 Liter an Speiseeis verzehrt wurden.

Die Zahlen der Eisrangliste, die der E.I.S. jährlich veröffentlicht, beziehen sich auf industriell produziertes Speiseeis. Handwerklich hergestelltes Eis und Softeis werden in der Erhebung nicht mit berücksichtigt. Nimmt man beide Segmente mit hinzu, betrug der Pro-Kopf-Verbrauch an Speiseeis in Deutschland im vergangenen Jahr 7,7 Liter.   Bild: E.I.S.   (Juli 2013, mh)   Quelle: E.I.S.