BVE gegen verordneten Veggie-Day

Ein staatlich verordneter fleischloser Tag in deutschen Kantinen? Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) sagt nein zu diesem von Renate Künast, Bündnis 90/Die Grünen, über die Bildzeitung verbreiteten Vorschlag. Die BVE sieht sich in ihrer Ablehnung durch Verbraucherumfragen bestätigt: „In aktuellen Befragungen waren rund drei Viertel der befragten Personen gegen den Vorschlag der Grünen zur Einführung eines fleischlosen Tages in Betriebskantinen.“ Vertreter anderer Parteien sprachen sich ebenfalls gegen die Grünen-Idee und staatliche Vorgaben zum Konsum tierischer Produkte aus.

„Diese Haltung bestätigt die Auffassung der BVE, dass Verbraucher mündig in ihrer Konsumentscheidung sind und selbst über ihr Ernährungsverhalten entscheiden wollen“, erklärt die Vereinigung, die sich schon in der Vergangenheit immer entschieden gegen eine staatliche Konsumlenkung positioniert hatte. „Die Einschränkung der Konsumfreiheit gängelt den Verbraucher in seinem Konsumverhalten und schadet den wertschaffenden Wirtschaftsunternehmen.“ Zudem verfehlten „Bevormundungsmaßnahmen“, wie sie von der ehemaligen Ernährungsministerin Renate Künast vorgeschlagen wurden, regelmäßig ihre beabsichtigte Lenkungswirkung.   (August 2013 jr)   Quelle: BVE