Nestlé Wagner eröffnet modernstes Werk Europas

Nestlé-Wagner eröffnete in Nonnweiler-Otzenhausen sein neuestes Werk für die Produktion von TK-Pizzen. Nach Unternehmensangaben das „wohl modernste Werk für Tiefkühl-Pizza in Europa“. Die vollautomatisierte Produktion ermögliche dem Unternehmen eine Steigerung der Produktion von jährlich etwa 280 Millionen auf zirka 350 Millionen Pizzen. Hergestellt werden können in dem neuen Werk nahezu alle Variationen, die von Wagner produziert und unter den unterschiedlichen Markennamen weltweit vertrieben werden.

Der Konzern verspreche sich durch die rund 50 Millionen Euro teure Investition mehr Flexibilität, mehr Effizienz und größere Wachstumschancen. Die Baufeldvorbereitung für das neue, knapp 6.000 Quadratmeter große Werk begann im September 2011. Baubeginn und Grundsteinlegung war im November 2011. 22 Wagner und Buitoni Produkte sollen hier künftig produziert werden. 100 Mitarbeiter werden in drei Schichten im Herstellungsprozess an der Fertigung von jährlich 70 Millionen Pizzen arbeiten.

Das neue Werk zeichne sich zum einen durch einen vollautomatisierten Produktionsprozess aus. Dieser Prozess ermögliche eine kostengünstige Produktion, einen hygienisch besonders sicheren Ablauf und außerdem eine Sicherstellung der Produktionsstandards. Zum anderen besteche die Produktionsanlage durch besondere Umwelt- und Klimaschutzstandards. Es werden die aktuellsten Lärm- und Umweltschutzvorgaben erfüllt, so dass gegenüber älteren Produktionsanlagen noch weniger Wasser und Energie verbraucht werden und der CO2-Ausstoß weiter reduziert werden konnte, etwa durch ein neues Wärmerückgewinnungssystem.

Seit dem Einstieg der Nestlé AG beim Familienunternehmen Wagner wurde der Absatz von Tiefkühl-Pizzen um insgesamt rund 50 Prozent gesteigert. Am deutschen Markt sei man 2012 leicht gewachsen und „die bisherigen Zahlen für 2013 zeigen erneut ein kleines Wachstum“, so Thomas Göbel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Nestlé Wagner GmbH.

In Beisein der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, des saarländischen Wirtschaftsministers Heiko Maas und etwa 200 geladenen Gästen, eröffnete Nestlé Wagner am Stammsitz der Firma seine neue Produktionsstätte. Geschäftsführer Thomas Göbel, Prof. Dr.-Ing. Werner Braun, Generaldirektor der Nestlé S.A. und Aufsichtsratsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG, sowie Gerhard Berssenbrügge, Vorstandsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG, nannten die Werkseröffnung „ein Symbol für die gelungene Symbiose zwischen Wagner und Nestlé“, mit der das Unternehmen für zukünftiges Wachstum speziell auf dem internationalen Markt hervorragend aufgestellt sei. Mindestens ein Drittel, der im Saarland produzierten Pizzen, solle exportiert werden. Die größten Chancen sieht das Unternehmen hier vor allem in Russland. Ein Video zur Eröffnung finden Sie bei youtube unter diesem Link:   (August 2013 mb)