Transparenzstudie: Fischverband auf gutem Weg

Die Unternehmen der deutschen Fischindustrie sind auf gutem Weg bei der Verbesserung der Transparenz von Fischprodukten. Das bestätigt nach Angaben des Bundesverbands der deutschen Fischindustrie und des Fischgroßhandels eine aktuelle Studie der Umweltorganisation Greenpeace. Demnach erhalte der Verbraucher genügend Informationen über Fischprodukte.

„Die für einen nachhaltigen Fischeinkauf relevanten Informationen stehen heute schon dem interessierten Verbraucher in ausreichendem Umfang zur Verfügung“, kommentiert der Geschäftsführer des Fischverbandes, Matthias Keller. Als Beispiel hierfür nennt er das Internetangebot „Fischbestände online“. Das gesamte Informationsangebot reiche laut Keller weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus.

Des Weiteren verfügen die Unternehmen über weitere Informationen zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit von Fisch und Meeresfrüchten innerhalb der Wertschöpfungskette. „Alle für die Rückverfolgung notwendigen Informationen sind den Unternehmen bekannt und leisten einen hohen Beitrag zur Sicherheit der Lebensmittel aus dem Meer“, erklärt Keller.   Website-Ausriss: Femeg   (August 2013, mh)   Quelle: Fischverband