Facebook, twitter & Co. – Tiefkühlkost im Internet

Knapp die Hälfte der Unternehmen in Deutschland nutzen die Sozialen Medien – hauptsächlich für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Auch viele Tiefkühlmarken stellen sich den Herausforderungen der neuen Kommunikationsformen im Internet. Kleine, mittlere und Großunternehmen mischen im Netz mit und erreichen damit vor allem junge Menschen. Blog, Facebook, Google+, Twitter, Pinterest, Youtube und einige andere bieten Chancen und Möglichkeiten – bereiten aber auch Arbeit und können sich sogar negativ auswirken.

Die Journalistin Valeska Zepp berichtet darüber, was sich bei Tiefkühlkost in der digitalen Welt tut. Nachzulesen ab morgen in der neuesten Ausgabe von tk-report minus 18.

Noch kein Abonnement? Bestellen Sie gleich hier.

Bild: Viorel Simo – Fotolia (September 2013)