Tiefkühlkost legt im Einzelhandel weiter zu

Der Tiefkühlkost-Absatz im Einzelhandel wächst weiter. Von September 2012 bis September 2013 stieg der Umsatz um 3,4 Prozent auf 5,423 Milliarden Euro, meldet die Symphony IRI Group in Düsseldorf. Auch bei der Menge konnte ein, wenn auch kleines, Wachstum erzielt werden: Der Absatz stieg um 0,4 Prozent auf 1,451 Millionen Tonnen. Damit hatte sich das Wachstum gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 allerdings etwas abgeflacht. Die Zahlen beziehen Lebensmittelgeschäfte aller Kategorien mit mehr als 200 Quadratmeter Verkaufsfläche ein. Erzielt wurde das Wachstum vor allem im Bereich „Selber kochen“: Fleisch und Gemüse konnten dabei deutlich hinzugewinnen. Starke Verluste musste hingegen der Backwarenbereich hinneh- men und auch bei Snacks und Pizza sanken Absatz und Umsatz. Fertiggerichte zeigten trotz des Pferdefleisch-Skandals im Februar/März am Ende des dritten Quartals schon wieder schwarze Absatzzahlen und auch beim Speiseeis waren die Zahlen trotz des schlechten Wetters im ersten Halbjahr bis Ende September in den deutlich positiven Bereich gestiegen. Beim Fisch fallen Rückgänge bei Fischstäbchen und Schlemmerfilets, aber gleichzeitig auch bei unpanierten Fischfilets auf – am Ende kam die Kategorie insgesamt aber dennoch auf 2,9 Prozent mehr Umsatz bei gleich gebliebener Verkaufsmenge. TK-Käseprodukte zeigten bei Umsatz und Absatz wie schon im ersten Halbjahr 2013 die größten Wachstumsraten. Die Gesamtmengen sind aber mit 6.700 Tonnen noch gering. Die vollständigen Zahlen finden Sie im Dezember-Heft von tk-report minus 18, das am 6. Dezember erscheint.   (November 2013, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: SymphonyIRI