Weltrekord bei der Fischproduktion

Die globale Fischproduktion ist 2013 um rund 2 Prozent gestiegen, meldet Globefish, der Fischinformationsdienst der Welternährungsorganisation (FAO) in Rom. Mit 160 Millionen Tonnen hat sie nach dessen Vorausberechnung einen neuen Höchststand erreicht. Dabei sanken die Erträge aus Wildfischerei leicht von 90,6 Millionen Tonnen 2012 auf 90,1 Millionen Tonnen 2013, während die Aquakultur um 5,4 Prozent von 66,3 auf 69,9 Millionen Tonnen stieg. Bei relativ stabilen Durchschnittspreisen legte der Exportwert der Fischwaren um 2,2 Prozent zu und liegt jetzt bei 132,2 Milliarden US-Dollar. Mit 140,4 Millionen Tonnen (+ 4%) gingen die weitaus meisten Fischwaren in die menschliche Ernährung. 15,6 Millionen Tonnen (- 3,1 %) wurden zu Tiernahrung verarbeitet, 4 Millionen Tonnen auf andere Art genutzt. Die Weißfisch-Märkte entwickelten sich stabil und werden zunehmend durch Aquakulturfische wie Tilapia und Wels-Arten ergänzt. Die Garnelenmärkte waren von seuchenbedingt niedrigen Produktionsmengen und hohen Preisen geprägt. Bei Tintenfisch standen steigenden Oktopus-Mengen und wieder anziehenden Squid-Fängen weiterhin knappe Fangmengen bei Kalmaren gegenüber.   Foto: il fede / Fotolia    (Dezember 2013, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Globefish