Eiskremmarkt 2013: Stabil, mit leichtem Wachstum

Die Süßwarenindustrie in Deutschland verzeichnete 2013 eine positive Entwicklung. Auch die Absatz- und Ertragszahlen im Speiseeissegment sind gestiegen, wie der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) erklärte.

Die hohen Rohstoffkosten und die gestiegenen Energiepreise belasten zwar weiterhin die Ertragslage der industriellen Hersteller, Speiseeis bleibe jedoch ein wichtiger Faktor für die Branche und kann nach ersten Schätzungen für 2013 mit einem soliden Wachstum punkten. Den Schätzungen des BDSI liegen die amtlichen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zugrunde.

Zu den großen Trends zählen 2014 vor allem Produkte für Verbraucher mit besonderen Ernährungsbedürfnissen. Hierzu gehörten laktose- oder glutenfreie Süßwarenprodukte oder solche, die für vegetarische oder vegane Ernährung geeignet sind. Auch der Einsatz nachhaltig erzeugter Rohstoffe werde von der Branche intensiv vorangetrieben und auch in diesem Jahr nicht an Bedeutung verlieren, so der BDSI.

Auch das Spiel mit Gegensätzen liege im Trend: Kombinationen von süß-salzig oder süß-sauer erfreuen sich ebenso zunehmender Beliebtheit wie die Kombinationen verschiedener Produkte, etwa Speiseeis und Kuchenstückchen.  Eine ausführlichere Übersicht über die Zahlen des Eismarktes 2013 finden Sie in unserem Eis-Forum in der März-Ausgabe von tk-report minus 18, die am 7. März erscheint. Foto: BDSI (Januar 2014, Michael Berkemeier) Quelle: BDSI