Vandemoortele verbessert Betriebsergebnis

Die belgische Vandemoortele-Gruppe ist aufgrund eines verbesserten Kunden- und Produktmixes und einer intensiven Kostenkontrolle wieder rentabler. Sowohl der Umsatz als auch das Betriebsergebnis konnten im letzten Jahr gesteigert werden, wenngleich sich im Geschäftsbereich Lipids (Margarine und Fette) die geringen Rohstoffpreise negativ auf den Umsatz auswirkten.

In diesem Geschäftsbereich sank der Umsatz im Vergleich zu 2012 um drei Prozent von 601 auf 584 Millionen Euro. Insgesamt schloss Vandemoortele das letzte Jahr jedoch mit 1,277 Milliarden Euro ab; einem Umsatzplus von 1,4 Prozent. Das Betriebsergebnis (REBIT) betrug 45 Millionen Euro, was im Jahresvergleich einem Wachstum von 61 Prozent entspricht.

Den größten Anteil daran hatte der Bereich Tiefkühlbackwaren. Hier stieg der Umsatz um sechs Prozent von 650 auf 689 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr investierte die Gruppe 35 Millionen Euro u. a. in zusätzliche Produktionskapazität im Tiefkühlbackwarensegment und in eine neue Flaschenabfüllanlage für flüssige Margarine in der Fettfabrik in Dresden.

Für das Jahr 2014 erwartet Vandemoortele aufgrund der Dynamik des Bereichs Tiefkühlbackwaren und des Cash Flows des Bereichs Lipids sowohl den Umsatz als auch den Gewinn erneut steigern zu können. 2014 wird darüber hinaus ein neues Werk für Tiefkühlbackwaren in Lyon errichtet.   Website-Ausriss: Vandemoortele   (Februar 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Vandemoortele