EU-Fleischkonsum vorübergehend auf Talfahrt

In der EU ist 2013 so wenig Fleisch gegessen worden wie letztmals vor elf Jahren. 64,7 Kilogramm Fleisch hat die EU-Bevölkerung pro Kopf im letzten Jahr gegessen – so wenig wie seit elf Jahren nicht mehr, zitiert agrarheute.com die EU-Kommission. Diese geht aber davon aus, dass der Fleischkonsum  in den nächsten zehn Jahren wieder zunehmen wird; vor allem Geflügel- und Schweinefleisch werde künftig mehr nachgefragt. Beim Schweinefleisch wird eine Zunahme des Pro-Kopf-Konsums um knapp 1 Kilogramm auf 31,8 Kilogramm im Jahr 2023 erwartet. In der EU ging die Schweineproduktion zwischen 2011 und 2013 um 3,4 Prozent zurück. Gründe dafür sind gestiegene Futterkosten, geringe Margen und verschärfte Haltungsbedingungen. – In Deutschland war der Fleischkonsum 2013 von 61,6 auf 59,5 Kilogramm zurückgegangen (wir berichteten). Von diesem Rückgang war ausschließlich Schweinefleisch betroffen gewesen.   Foto: BilderBox.com   (März 2014, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: lid / food-monitor