LEH und Gastronomie mischen sich

Essen gehen oder zu Hause genießen? Die Zwischenformen liegen zunehmend im Trend, zeigt die März-Ausgabe von tk-report minus 18. Die Menschen essen nicht mehr unbedingt im Restaurant, wenn sie keine Lust haben selber zu kochen. Sie nehmen das fertig zubereitete Essen mit oder lassen es sich gleich nach Hause oder ins Büro liefern. Und es ist nicht immer nur die Gastronomie, die dabei zum Zuge kommt. Auch der Lebensmitteleinzelhandel spielt nun im To go Markt mit – mit neu entwickelten Outlets, die einzig darauf zugeschnitten sind.

Für die Tiefkühlwirtschaft birgt diese Entwicklung durchaus interessante Aspekte. Zwar backen Lieferdienste die Pizza in aller Regel selber – und die macht, wie nachzulesen ist, immerhin 28 Prozent aller Bestellungen aus – aber im Drumherum gibt es bei To bring und bei To go vieles, was an Convenience und TK-Bausteinen gebraucht wird. Auch Ultrafrische tut häufig gut daran, just in time aufgetaut zu werden, um wirklich ultrafrisch zum Genießer zu kommen.

Wo Tiefkühlkost zudem wirklich Furore machen kann, ist der Care-Markt und hier insbesondere, wie wir zeigen, das Krankenhaus. Dort lag bislang einiges im Argen, was sich durch tiefgekühlte Frische nun schnell und deutlich zum Positiven wenden konnte. Denn jetzt wird auf der Station frisch gekocht, anstatt stundenlang warmgehalten. Und wenn ein Patient neu aufgenommen wird, geht auch er nicht – wie schon vielfach erlebt – hungrig in die Nacht.

Eis und die Sonne – das sind zwei, die sich wirklich mögen und die am meisten Spaß haben, wenn sie zusammen sind. Das Jahr 2013 zeigte erneut die Abhängigkeit des Eiskonsums vom Wetter. Das erste Halbjahr war extrem mau, das zweite der Renner: beim Wetter wie beim Eisabsatz. In der Bilanz, die wir im Heft zeigen, stand am Ende ein Plus. – Ebenso wie für den Tiefkühlkost-Absatz im Einzelhandel insgesamt, für den wir die aktuellen Abschlusszahlen von 2013 veröffentlichen.

Im Länderforum Österreich fokussieren wir zudem auf die Eismarkt- und die Gastronomie-Trends in der Alpenrepublik und berichten, wie die Tiefkühlhersteller auf den Trend zum Single-Haushalt reagieren.

Einen Überblick über den Inhalt unserer März-Ausgabe finden Sie als PDF hier im Inhaltsverzeichnis.