TK macht den Alltag einfach und vitaminreich

Vorratshaltung, Arbeitserleichterung, Vitaminerhalt: Das sind die Punkte, die die deutschen Verbraucher am meisten an Tiefkühlkost zu schätzen wissen, ergab eine aktuelle repräsentative TNS Infratest Umfrage zum Internationalen Tag der Tiefkühlkost am 6. März. Für 90 Prozent der Befragten vereinfacht Tiefkühlkost die Vorratshaltung, für knapp 86 Prozent erleichtert sie das Kochen. 73 Prozent der Befragten schätzten besonders, dass seit Erfindung der Tiefkühltechnik vitaminreiche und gesunde Kost das ganze Jahr über verfügbar ist. In Ostdeutschland liegt dieser Wert mit 84 Prozent sogar noch deutlicher höher. In Auftrag gegeben wurde die Umfrage vom Verein „Die Lebensmittelwirtschaft“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tiefkühlinstitut (dti).

Stephan Becker-Sonnenschein, Geschäftsführer von „Die Lebensmittelwirtschaft“: „Ob Gemüse oder Beeren: Vom Feld bis in die Verpackung dauert es meist nur wenige Stunden. Für die Kunden bedeutet das ein Maximum an Frische, Qualität und einfacher Handhabung. Deshalb zeigt gerade die Tiefkühltechnik, wie leistungsfähig die Lebensmittelwirtschaft ist.“ Im Jahr 1955 wurden auf der Anuga in Köln erstmals TK-Produkte gezeigt. Seit der Einführung der ersten Tiefkühlprodukte in Deutschland steigt der Pro-Kopf-Verbrauch an Tiefkühlkost jährlich an. Derzeit isst jeder Deutsche rund 41 Kilogramm Tiefkühlkost jährlich.

Dass die Vorräte in der Tiefkühltruhe dabei auch gut dafür geeignet sind, Überraschungsgäste lecker zu bewirten, wusste mehr als die Hälfte der von TNS Infratest Befragten zu schätzen. Dass Männer heute dank Tiefkühlkost häufiger kochen, glauben immerhin fast 40 Prozent. Ein knappes Drittel (30,5 %) meint sogar, dass TK zur Emanzipation der Frauen beigetragen habe. Die vollständige PDF-Tabelle – aufgeschlüsselt nach Männern und Frauen, Ost und West – öffnet sich, wenn Sie hier klicken.   Foto: dti   (März 2014, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Die Lebensmittelwirtschaft