Der Tiefkühlmarkt wächst weiter

Tiefkühlkost bleibt ein Wachstumsmotor: Das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) verkündete für 2013 eine Absatzsteigerung um knapp 1,5 Prozent auf 3,37 Millionen Tonnen und einen Umsatzzuwachs um 3,3 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro. Das Umsatzplus lag damit über dem der gesamten Lebensmittelindustrie in Deutschland (+ 2,1 %), schildert das dti, das seine Zahlen durch eigene Erhebungen bei den Branchen-Unternehmen ermittelt. Dass sich das Absatzvolumen bei Lebensmitteleinzelhandel und Heimdiensten nur um 0,1 Prozent auf 1,759 Millionen Tonnen erhöhte, führt das dti auf ein etwas schlechteres Abschneiden der Heimdienste zurück. Aufgrund notwendiger Preisanpassungen stieg der TK-Umsatz im LEH dennoch um 2,5 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro (7 Mrd. Euro 2012).

Den größten Absatzzuwachs verzeichneten den Erhebungen zufolge die Produktgruppen Fisch, Pizza, Fleisch und Obst. Leicht rückläufig waren die Produktgruppen Gemüse – hier vor allem die Gemüsezubereitungen – Kartoffelprodukte, Backwaren, TK-Gerichte, Snacks und Käse. „Bei den Kartoffeln lag dies in der schlechten Ernte und damit der Verteuerung der Rohware begründet, die im Handel zu Preiserhöhungen führte, auf die Verbraucher speziell im Discount mit Kaufzurückhaltung reagierten“, so das dti. „Bei den TK-Gerichten war ein vorübergehender Einbruch durch den betrügerischen Pferdefleischskandal auf Jahresbasis noch nicht vollständig kompensiert.“

Im Außer-Haus-Markt erhöhte sich die Absatzmenge deutlich um 3 Prozent auf insgesamt gut 1,6 Millionen Tonnen (1,56 Mio. t in 2012). Der Umsatz dieses Marktsegments stieg auf über 5,2 Milliarden Euro,  nach nicht ganz 5 Milliarden 2012. „TK-Produkte sind in den Profiküchen unverzichtbar“, erklärte das dti. Der deutliche Zuwachs im Außerhausmarkt resultiere aus einer insgesamt verbesserten Situation in der Gastronomie. „Die überdurchschnittlich positive Entwicklung bei den Backwaren geht auf die flächendeckende Einführung von Backstraßen im Lebensmittelhandel zurück.“  –  Einen genauen Überblick erhalten Sie in der PDF der Absatzstatistik 2013 .  (April 2014, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle und Foto: dti