Eisdaten 2013: Absatz gerade mal stabil

Gesteigerter Absatz im LEH, aber ein deutlicher Rückgang im Außerhausmarkt: Das Eisjahr 2013 war für die Hersteller nicht nur Zuckerschlecken, zeigen die jetzt veröffentlichten Zahlen des Eis Info Service  (für das PDF hier klicken). Am Ende mussten sich die industriellen Eishersteller mit einem gegenüber 2012 stabilen Verbrauch von 509 Millionen Liter bei einem Umsatzanstieg um 1,2 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro zufrieden geben. Handwerklich hergestelltes Eis mit einbezogen, ging der Prokopfverbrauch sogar von 7,9 Liter 2012 auf 7,8 Liter 2013 leicht zurück. Damit blieb der in der März-Ausgabe von tk-report minus 18 dargestellte Absatzanstieg auf den Einzelhandel beschränkt.

Im LEH erzielte das absatzstärkste Eissegment, die Haushaltspackungen, einen Zuwachs um 1,1 Prozent auf 230 Millionen Liter. Becher mit Volumen unter 500 ml boomten dabei regelrecht mit einem Mengenplus von mehr als 30 Prozent, so E.I.S. Multipackungen legten um 0,9 Prozent auf 208 Millionen Liter zu. Impulseis verbuchte hingegen einen Mengenrückgang um 3,3 Prozent auf 38 Millionen Liter und beim Markeneis für die Gastronomie ging der Verkauf sogar um 8,2 Prozent auf 33 Millionen Liter zurück. Ursächlich für die Einbrüche war überwiegend das kühle Wetter in der ersten Jahreshälfte 2013. 2014 rechnet die Eis-Branche angesichts des aktuell weit besseren Wetters mit deutlich höheren Eisverkäufen.   Foto: E.I.S.   (Mai 2014, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: E.I.S. Eis Info Service