Coppenrath & Wiese wird verkauft

Die Conditorei Coppenrath & Wiese steht zum Verkauf. Das haben die vier Gesellschafter am 24. Juni einstimmig beschlossen, bestätigte Deutschlands führender Tiefkühl-Bäcker. Doch stehe noch nicht fest, wer das Unternehmen kaufen werde.  „Da die Absicherung der Mitarbeiter und der Firmenkultur für die Gesellschafter besonders wichtig ist, wird nur mit einem kleinen Kreis von potentiellen Investoren verhandelt“, erklärte Coppenrath & Wiese auf minus 18 Anfrage. Die Transaktion solle kurzfristig abgeschlossen werden. Bereits im April waren fundierte Gerüchte über Verkaufsabsichten aufgekommen, die damals allerdings weder vom Unternehmen selbst bestätigt wurden, noch gab es Stellungnahmen von Nestlé, Dr. Oetker oder anderen Unternehmen, über die als potenzielle Kaufinteressenten gemutmaßt worden war.

Nach dem Tod des Firmen-Mitbegründers Aloys Coppenrath im März 2013 war über einen möglichen Verkauf spekuliert worden. Damals bekannten sich jedoch die drei Kinder zur Fortführung des Betriebs und rückten in den sechsköpfigen Beirat auf. Über eine Beteiligungsgesellschaft halten sie 89 Prozent der Unternehmensanteile, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Deutschlands führender Tiefkühlbackwaren-Hersteller beschäftigt an den Standorten Osnabrück und Mettingen 2.250 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 400 Millionen Euro. Die Umsatzrendite liegt, wie es heißt, im zweistelligen Prozentbereich. Foto: Coppenrath & Wiese (Kuchenherstellung) (Juni 2014, Autor: Jörg Rüdiger)