Bald erste Edeka-Eigenmarken „ohne Gentechnik“

Die Edeka-Zentrale ist neuer Partner im Verband „Lebensmittel ohne Gentechnik“. Ab Herbst sollen nach Unternehmensangaben erste Eigenmarkenartikel gekennzeichnet werden. Die Nutzung des „Ohne Gentechnik“-Labels sei ein konsequenter Schritt, um die Verbraucher künftig noch transparenter über das Angebot zu informieren. Aktuell seien bereits umfangreiche und strenge Prüfprozesse bei den Vorlieferanten für geeignete Produkte angelaufen. „Sie sind die Voraussetzung für die Zertifizierung und die hohe Glaubwürdigkeit des Siegels“, so das Unternehmen.    

„Wir setzen uns seit Jahren für die Förderung gentechnikfreier Lebensmittel ein“, so Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Edeka AG in Hamburg. „Dies werden wir auch transparent auf Verpackungen unserer Eigenmarken zeigen.“ Edeka handle grundsätzlich keine kennzeichnungspflichtigen gentechnisch veränderten Lebensmittel. Bei allen Eigenmarkenprodukten verfolge das Unternehmen nach eigenen Angaben darüber hinaus die Zielsetzung, dass bei Futtermitteln für Schweine, Rinder und Geflügel schrittweise eine Umstellung auf heimische Futtermittel oder auf zertifiziert gentechnikfreies Soja erfolge. (Juli 2014, Autor: Michael Berkemeier) Quelle: Edeka