Pickenpack bleibt in Lüneburg

Mit einer verkleinerten Produktion und Belegschaft wird die Pickenpack Production Lüneburg GmbH am Standort Lüneburg bleiben. Sie wird sich dort auf weniger Hauptprodukte konzentrieren, wie CEO Finnbogi Baldvinsson den Mitarbeitern auf einer Belegschaftsversammlung erklärte. Von den derzeit rund 500 Beschäftigten würden künftig etwa 330 weiter am Lüneburger Standort des Tiefkühlfisch-Produzenten in Betrieb und Verwaltung beschäftigt. „Lüneburg bleibt der Hauptsitz unseres Unternehmens für die Verwaltung und die Produktion“, betonte Baldvinsson. Zwar werde das Werk verkleinert, Teile der Produktion stillgelegt, „gleichzeitig werden aber auch mehrere Millionen Euro in den Standort investiert, um ihn zukunftsfähig zu machen und um Produktionsstraßen neu und effektiver für die Hauptprodukte zu gestalten“. Ziel sei es, 2015 mit dem Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu steuern.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht“, so Finnbogi Baldvinsson. „Aber wir sind überzeugt davon, nur mit dieser neuen Struktur die Firmengeschichte am Standort Lüneburg erfolgreich weiterschreiben zu können.“ Er bedauere sehr, dass diese Veränderungen nicht ohne Personalabbau möglich seien. Der Geschäftsführer sagte zu, in den jetzt anstehenden Verhandlungen mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaftsvertretern über einen Interessenausgleich und Sozialplan für die betroffenen Mitarbeiter nach einem fairen und angemessen sozialen Ausgleich suchen.   Archivfoto: Rüdiger    (Juli 2014, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Pickenpack