PR-Arbeit braucht echte Basis

„Tue Gutes und sprich darüber“ ist eine bewährte Lebensweisheit, insbesondere in der Unternehmenskommunikation. Aber wenn Sprechen und Tun im Missverhältnis stehen, kann das nach hinten losgehen. Kürzlich spendete ein „weltweit führender Anbieter in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation und Fluid Handling“ über eine europäische Tochter in Glinde Geld an das Hamburger Kinder-Hospiz „Sternenbrücke“. Das ist toll! Es wurde dazu eine Pressemitteilung über eine PR-Agentur verbreitet. 4.650 Zeichen lang und mit Foto. Der gespendete Betrag: 500 Euro. Der Konzernumsatz: knapp 3,5 Milliarden Euro. Eine preisgünstige PR? Bei dieser Relation von helfen und reden entstehen wohl nicht nur bei mir schale anstatt positive Gefühle. – Falls sie andere anregt, ebenfalls zu spenden, hat die Kommunikation aber natürlich trotzdem noch ihr Gutes.   Foto: olly/Fotolia (Psst … manchmal lieber schweigen)  Juli 2014    Kommentar: Jörg Rüdiger