Vion baut Foodservice-Bereich weiter aus

Vion setzt die Expansion des Foodservice-Bereichs weiter fort. Hierzu hat das niederländische Unternehmen die restlichen 49 Prozent an der FVZ Westfood Convenience GmbH von der Westfleisch eG übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. FVZ soll das dritte Kerngeschäft von Vion neben dem Rind- und Schweinefleischsegment stärken. Die Marke Westfood wird aus dem Namen gelöscht und geht Ende 2014 wieder in den Besitz von Westfleisch über.

Bernd Stark, COO des Foodservice-Bereichs bei Vion, sieht den Kauf als strategisches Investment: „FVZ und Salomon Foodworld festigen unsere Marktposition und erlauben uns einen größeren Fokus auf nationale und internationale Tätigkeiten.“ Er will in den nächsten drei Jahren den Umsatz um 20 Prozent steigern. „Wir wollen unseren Marktanteil in allen Bereichen erhöhen“, so Stark weiter. Beide Marken werden über Vion Foodservice im bayerischen Großostheim verwaltet.

FVZ stellt in Holzwickede nahe Dortmund Convenience-Fleischprodukte her und gilt als eines der führenden Unternehmen im Bereich Tiefkühlschnitzel und -eisbein. FVZ war das erste Unternehmen in Deutschland, dass auf amerikanische Kochtechnologie setzte, um Spare Ribs zu produzieren.   Bild: FVZ-Westfood (Mini-Cordon-bleu)   (August 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Vion Food Group