dti: positiver TV-Auftritt – "Markencheck" widerlegt

Das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) zieht ein positives Fazit zum Programmschwerpunkt der ARD vom Montag Abend. Sowohl in der Sendung „Markencheck“ als auch in der darauf folgenden Talkrunde „Hart aber fair“ ging es um Fragen rund um das Thema Tiefkühlprodukte. Dabei widerlegte der Faktencheck von „Hart aber fair“ die zuvor in „Markencheck“ aufgestellte Behauptung, Tiefkühlprodukte erhalten Vitamin C nicht länger als frisches Gemüse.

dti-Geschäftsführerin Sabine Eichner zeigte sich erstaunt ob der Aussagen in der Sendung „Markencheck“. „Wir haben Erkenntnisse von der Hamburger Universität, die eben genau dieses nachweisen, dass Tiefkühlkost länger frisch hält“, sagte Eichner und forderte von Moderator Frank Plasberg Aufklärung, wo die ARD-Redaktion getestet habe. Der Zusage Plasbergs zur Überprüfung folgte am Dienstag der Faktencheck von „Hart aber fair“, der die Aussagen Eichners bestätigte.

Das dti zeigt sich zufrieden. Mit einem Marktanteil von 12,5 Prozent und insgesamt 3,64 Millionen Zuschauern verbuchte „Hart aber fair“ die beste Reichweite seit einem halben Jahr und stand damit am Montag auf Platz 3 im Gesamtranking. „Wir konnten somit durch den Auftritt von Frau Dr. Eichner ein breites Publikum mit den Botschaften des dti und der gesamten Tiefkühlbranche erreichen“, teilt das Institut mit.   Bild: dti   (September 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: dti