Erste Rotbarschfischerei mit MSC-Siegel

Die isländische Fischerei auf Rotbarsch erhält als weltweit erste ihrer Art das MSC-Siegel für nachhaltige Fischereien. Die 17 Monate dauernde Bewertung durch ein unabhängiges Prüfinstitut hat ergeben, dass die Fischerei die drei Prinzipien des anerkannten MSC-Standards erfüllt: nachhaltige Befischung des Bestandes, geringe Auswirkungen auf die Lebensräume im Meer und ein effektives Management. Rotbarsch ist ein beliebter Speisefisch der deutschen Verbraucher, dessen Verzehr in den vergangenen Jahren jedoch aufgrund von Nachhaltigkeitsbedenken kontinuierlich zurückgegangen ist.

Die MSC-Zertifizierung der Rotbarschfischerei der Vereinigung Iceland Sustainable Fisheries (ISF) ist an einige Auflagen geknüpft: Die Fischerei muss wissenschaftliche Forschung vorantreiben, um den Schutz von Korallen- und Schwammgärten zu gewährleisten. Die neue Forschung soll die Auswirkungen der Fischerei auf die am Meeresboden lebenden Arten untersuchen und in Maßnahmen münden, die schwerwiegende Schäden durch die Fischerei verhindern.

„Rotbarsch ist ein wichtiger Fisch für den deutschen Markt und ich hoffe, dass die MSC-Zertifizierung und unser Engagement deutsche Verbraucher und Händler davon überzeugen können, MSC-zertifizierten nachhaltigen Rotbarsch aus Island zu wählen“, erklärt ISF-Sprecher Gunnlaugur Eiríksson. Der MSC (Marine Stewardship Council) verzeichnet bislang 575 Verbesserungen in insgesamt 125 Fischereien.   Bild: HLPHoto   (Oktober 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: MSC