Apetito veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Der Tiefkühlkostspezialist Apetito hat unter dem Motto „Verantwortungsvoll handeln“ seinen Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2013 vorgestellt. Damit hat Apetito erstmals einen Bericht nach den von der Global Reporting Initiative (GRI) erarbeiteten G4-Leitlinien erstellt. Damit gehört das Unternehmen aus dem westfälischen Rheine nach eigenen Angaben zu den ersten deutschen Unternehmen, die nach den G4-Standards berichten, die ab 2016 gelten.

Die vierte Generation der GRI-Richtlinien betont beispielsweise die Lieferkette und die Interessen von Zielgruppen stärker als vorherige Richtlinien. In der Praxis setzte Apetito diese Anforderungen etwa mit einer interaktiven Webseite um, auf der Kunden und Verbraucher die Herkunft von Zutaten und Rohstoffen nachlesen können. „Wir haben in den letzten beiden Jahren mehr als 40 Millionen Euro in die bestehenden Standorte investiert und unser Geschäftsmodell gezielt erweitert, zum Beispiel mit neuen Verpackungskonzepten und der Ausweitung unseres Angebots an Bio-Menüs“, erklärt Guido Hildebrandt, Vorstandssprecher der Apetito AG.

Diese Bemühungen sollen laut Hildebrandt in Zukunft ausgeweitet werden: „Wir werden beispielsweise alle unsere Geschäftsaktivitäten nicht nur auf deren ökonomische, sondern auch auf deren ökologische und soziale Auswirkungen hin prüfen.“ Der Nachhaltigkeitsbericht beleuchtet im Zeitraum von 2011 bis 2013 die Bemühungen von Apetito für eine nachhaltige und umweltschonende Produktion von Tiefkühlkost. Der Bericht kann hier heruntergeladen werden.   Bild: apetito AG   (November 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: apetito AG