Daalimpex baut Kühlhaus aus

Ab Januar 2015 wird der zur Kloosterboer Gruppe gehörende Logistiker Daalimpex sein Kühlhaus im niederländischen Velsen ausbauen. Das Kühlhaus wird auf 40.000 Palettenstellplätze erweitert. Das entspricht 150.000 m³. Bis zu 10.000 Solarpanels sollen das Gebäude mit Strom versorgen. Daalimpex reagiert damit auf den eigens prognostizierten Anstieg der Handelsmenge. Zusätzlich soll ein neuer Kai gebaut werden.

Aufgrund der Zunahme an nachhaltiger Fischerei geht die Kloosterboer-Tochter davon aus, dass die Liefermenge von und nach Norwegen und aus der Barentssee zunehmen wird. Ferner stellt sich das Unternehmen auf steigende Fangmengen aus Ländern wie Island, Grönland, Schottland sowie den Färöer- und Shetlandinseln ein. Darüber hinaus fallen im nächsten Jahr die Einfuhrzölle für Erzeugnisse aus Kanada weg, die bislang bei 21 Prozent lagen. Daher rechnet Daalimpex damit, dass neben den bestehenden kanadischen Fischimporten in Zukunft vermehrt Beerenfrüchte, Hummer und weiterer Fisch aus Kanada über das Kühlhaus in Velsen nach Europa eingeführt werden.

Deshalb wird nicht nur das Kühlhaus vergrößert, sondern auch ein neuer Kai am Nordseekanal gebaut, um der steigenden Zahl an Containerschiffen genügend Anlege- und Verladekapazitäten anbieten zu können. Darüber hinaus macht sich Daalimpex Gedanken über das Container-Management, denn auch deren Zahl wird zwangsläufig ansteigen.

Um das BREEAM-4-Sterne-Zertifikat für das Kühlhaus zu erhalten, setzen die Niederländer auf LED-Beleuchtung, eine intelligente Managementsoftware sowie nachhaltige Baustoffe und eine moderne Isolierung. Die bislang installierten Solarpanels werden im ersten Schritt auf 4.000 Stück erweitert. Ziel ist die Energieversorgung des Kühlhauses mit bis zu 10.000 Panels. Das entspräche laut Daalimpex dem jährlichen Energieverbrauch von 12.500 Privathaushalten.   Grafik: Daalimpex   (November 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Daalimpex