Studie: Interesse an nachhaltigem Fisch steigt

Meeresfrüchte aus nachhaltiger Fischerei erfreuen sich einer steigenden Nachfrage. Das geht aus einer Studie im Auftrag des Marine Stewardship Council (MSC) hervor. Unter den Konsumenten suchen laut der Studie 41 Prozent gezielt nach Produkten aus nachhaltiger Fischerei. Vor vier Jahren lag der Anteil noch bei 36 Prozent. Dennoch spielt immer noch der Preis die größte Rolle bei der Kaufentscheidung.

Laut MSC gehört der Preis für 79 Prozent der Verbraucher zu den primären Faktoren, die die Kaufentscheidung beeinflussen. Zwei Drittel halten die Rückverfolgbarkeit für wichtig und 61 Prozent die Nachhaltigkeit. Der Anteil derer, die bereit sind, für ein Lebensmittel aus nachhaltiger Fischerei mehr zu bezahlen, steigt jedoch. Lag der Anteil 2010 noch bei 31 Prozent, befindet er sich nun bei 39 Prozent.

90 Prozent der Befragten halten eine nachhaltige Fischerei für wichtig. Über die Hälfte (55 Prozent) sind der Meinung, dass rückläufige Fischbestände ein größeres Problem als noch vor einem Jahr geworden sind. 60 Prozent glauben, dass eine nachhaltige Fischerei die Bestände für zukünftige Generationen sichern wird.

Laut MSC handelt es sich um die größte internationale Studie zum nachhaltigen Fischkonsum. Befragt wurden mehr als 9.000 Verbraucher aus 15 Ländern in  Europa, Asien, Australien und Nordamerika.   Bild: MSC   (November 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: MSC