Iglo steigert Anteil MSC-zertifizierter Produkte

Im neuen Jahr wird die Iglo Group ihr gesamtes Fisch- und Meeresfrüchtesortiment aus nachhaltiger Fischerei mit dem blau-weißen Siegel des Marine Stewardship Council (MSC) beziehen. 90 Prozent aller in Europa vertriebenen Fischprodukte der Iglo Group sind, sofern sie aus Wildfängen stammen, bereits MSC-zertifiziert. Bis Ende 2015 will der Markenhersteller in vielen seiner Märkte 100 Prozent erreichen. Damit bietet „die Mitgründerin des 1997 ins Leben gerufenen MSC in Europa“ (als damalige Unilever-Tochter) nach eigenen Angaben in mehr Ländern Produkte mit MSC-Siegel aus nachhaltiger Fischerei an als jedes andere Lebensmittelunternehmen.

Das MSC-Umweltsiegel wird zunächst in 16 europäischen Ländern, unter anderem in Großbritannien, Deutschland, Italien, Österreich, Frankreich, Russland, Belgien und den Niederlanden, auf 280 Erzeugnissen neu erscheinen. Innerhalb von zwölf Monaten soll die Anzahl auf 400 steigen. Im deutschen Lebensmittelhandel tragen bereits heute 100 Prozent der Produkte aus dem Iglo-Sortiment das blaue Siegel und erfüllen damit die MSC-Kriterien für nachhaltige Fischerei. Im Jahr 2015 plant Iglo Deutschland die Einführung weiterer Produkte mit MSC-Siegel. 58 Prozent der deutschen Fischesser kennen laut einer MSC-Verbraucherumfrage das MSC-Siegel und 27 Prozent wissen, dass es für nachhaltige Fischerei steht. Vor vier Jahren lagen diese Werte noch bei 36 bzw. 15 Prozent.

„Allein im Jahr 2015 rechnen wir in Europa mit einem Bedarf von mehr als 2,45 Milliarden MSC-zertifizierten Fischstäbchen“, erklärt Elio Leoni Sceti, CEO der Iglo Group. Bis spätestens 2020 will Iglo die Beschaffung und Zubereitung der gesamten Lebensmittel auf Nachhaltigkeit umstellen.   Bild: iglo Group   (Dezember 2014, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: iglo Group