Für 2,6 Milliarden Euro: Neuer Besitzer für Iglo

Der Investor Permira hat heute (20.4.2015) bekanntgegeben, die Firma Iglo Foods Holding Limited (Iglo Group) zu verkaufen. Wie die Firma mitteilte, habe man sich mit der Nomad Holdings Limited abschließend auf einen Verkauf des Unternehmens geeignet. Für 2,6 Milliarden Euro werde Iglo demnach den Besitzer wechseln. Mit dem Kauf wird auch ein neuer Chef an Board kommen müssen.

Nomad ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Hauptsitz auf den britischen Jungferninseln. Als Teil der Transaktion werde Permira künftig neun Prozent der Aktienanteile von Nomad Foods Limited halten. Die Transaktion unterliege noch den üblichen rechtlichen Vorbehalten. Mit einem Abschluss rechnen die Unternehmen allerdings noch bis Ende Juni. Permira hatte Iglo 2006 von Unilever gekauft. Damals zahlte der Finanzinvestor 1,7 Milliarden für Iglo. Damals gehörte die italienische Sparte Findus allerdings noch nicht zum Unternehmen, die erst 2010 von Permira hinzugekauft wurde.

Neben der in Deutschland geführten Marke Iglo gehören auch Birds Eye (UK und Irland) sowie Findus (Italien) zum Portfolio des Unternehmens. Insgesamt operiert das Unternehmen in zwölf Ländern. In sieben davon ist es im Bereich der tiefgekühlten Produkte nach eigenen Angaben Marktführer. Zuletzt belief sich der Umsatz demnach auf 1,5 Milliarden Euro. Über mögliche künftige Änderungen und Auswirkungen auf die Gesellschaften wurden zunächst keine Angaben gemacht. Es wurde lediglich verkündet, dass der bisherige CEO des Unternehmens, Elio Leoni Sceti, der erst seit Mai 2013 an der Spitze stand, Iglo verlassen werde. Seine Aufgabe, Iglo strategisch umzubauen, sehe er als erfüllt an. Die gemeinsamen Jahre mit Permira bezeichnete er als sehr erfolgreich. Zu seiner Nachfolge äußerte er sich nicht. (April 2015, Autor: Michael Berkemeier) Quelle: Permira