Essen im Jahr 2030: Insekten-Burger, online bestellt

Wenn Algen, In-Vitro-Fleisch und Insekten-Burger tiefgekühlt in Kisten nach Hause geliefert werden, dann könnte es sich um eine Online-Bestellung aus dem Jahr 2030 handeln. Denn nach der Nestlé Zukunftsstudie Wie is(s)t Deutschland 2030?“, die jetzt von TNS Infratest im Auftrag des Nestlé Zukunftsforum in Frankfurt vorgestellt wurde, steht die Mehrheit der deutschen Verbraucher Zukunftsszenarien wie diesen ausgesprochen positiv gegenüber (80%). Wichtig ist ihnen dabei, in Zukunft Ressourcen zu schonen, werteorientiert einzukaufen und sich gesund zu ernähren.

Fünf unterschiedliche Zukunftsszenarien konnten die über 1.000 repräsentativ ausgewählten Verbraucher bewerten. Dabei fand ein Szenario, das Ressourcenschonung und eine gesunde Ernährungsweise kombiniert, besondere Zustimmung (65%). Als Symbiose zwischen Genuss und Rücksicht auf Tier und Natur, wird dann auch In-Vitro-Fleisch aus dem Reagenzglas von mehr als jedem dritten Befragten akzeptiert (36%).

Insgesamt halten es sechs von zehn Verbrauchern der Studie zufolge für wahrscheinlich, dass Lebensmitteleinkäufe spätestens in 15 Jahren größtenteils online erfolgen. Die zukünftige Rolle des stationären Handels sehen die Verbraucher in Inspiration durch Beratung und Verköstigung.

Ein kurzes Video mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse, mit Verbraucherbefragungen und mit Test-Verkostungen von gegrillten Heuschrecken und „Maden im Tempuramantel“ können Sie mit einen Klick auf das Bild öffnen.    (April 2015, Autor: Michael Berkemeier) Quelle: Nestlé