Apetito setzt Wachstum fort

Die Apetito Gruppe ist auch im Geschäftsjahr 2014 wieder gewachsen. Die Umsätze stiegen um gut drei Prozent auf 774 Millionen Euro. Der Apetito Konzern (Apetito AG mit Tochtergesellschaften im In- und Ausland) konnte im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von 5,6 Prozent auf 604 Millionen Euro erzielen (für größere Ansicht aufs Bild klicken). Der Konzerngewinn nach Steuern ist um rund 11,7 Millionen auf 40,6 Millionen Euro gestiegen. Die Mitarbeiterzahl wurde jedoch reduziert.

Im Berichtsjahr waren insgesamt 8.848 Mitarbeiter für die Apetito-Unternehmen tätig. Im Vorjahr waren es noch 9.027 Beschäftigte. Den Rückgang um zwei Prozent führt Apetito auf eine Reduzierung der Belegschaften in Trowbridge und Hilter sowie bei Apetito Catering zurück.

Der Konzern hat 2014 seine Internationalisierung weiter vorangetrieben. So stieg das Unternehmen Anfang 2014 in den österreichischen Markt mit Schwerpunkt auf den Seniorenmarkt ein. Im Markengeschäft mit Costa will Apetito ebenfalls expandieren. Als nächstes startet der Vertrieb in Italien. Der Anteil der Auslandsaktivitäten am Umsatz stieg von 41 auf 42 Prozent.

Die Investitionen lagen mit 29,2 Millionen über dem Vorjahr (21,8 Millionen Euro). Sie umfassten vor allem die Ausweitung der Produktionskapazitäten sowie die Erneuerung von Kälteanlagen am Hauptsitz im westfälischen in Rheine. Die britische Apetito Ltd. investierte in Fertigung und Logistik. Bei Apetito Convenience liegt der Fokus weiterhin auf Rationalisierungsinvestitionen.

„Wir setzen künftig auf mehr digitalen Service für unsere Kunden und treiben seniorengerechte Produktkonzepte voran“, gibt Apetito-Vorstandssprecher Guido Hildebrandt die Marschroute für die Zukunft vor.   Bild: apetito   (Mai 2015, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: apetito